Die Manuelle Lymphdrainage - Fakten zu Geschichte und Ausbildung

Geschichtliche Entwicklung
Ausbildung zum Lymphdrainagetherapeuten bzw. zum Ödemtherapeuten
Kursorte und Termine zur Ausbildung in Manueller Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage am praktischen Beispiel

Die Physikalische Ödemtherapie ist heutzutage nicht mehr aus dem therapeutischen Alltag bei der Behandlung von Ödemen wegzudenken. Der Erfolg dieser Therapie beruht auf einer gewachsenen, gut strukturierten Ausbildung der Therapeuten und Fachlehrer.

Geschichtliche Entwicklung

Initiator dieser Therapieform war der dänischer Masseur, Dr. Vodder. Anfang der 1960 Jahre besuchten Dr. med. Johannes Asdonk und seine Frau einen Lehrgang bei Dr. Vodder. Dieser Lehrgang erstreckte sich lediglich über einige Tage. Als Mediziner erkannten Dr. Asdonk und seine Frau sehr schnell das therapeutische Potential dieser Therapieform. Bis dahin gab es in vielen Fällen keine adäquate Therapie für die Behandlung von Ödempatienten, insbesondere von sekundären Lymphödemen, die häufig infolge einer Krebstherapie (OP / Radiotherapie) entstanden.

Um dieser Therapieform zur nötigen Anerkennung zu verhelfen und den Patienten ein ausgereiftes Behandlungskonzept mit gut ausgebildeten Ödemtherapeuten zu bieten, unternahmen Dr. Asdonk und seine Mitstreiter in den nachfolgenden Jahren konsequent die Schritte, die dieser Therapieform die auch heute noch bestehende internationale Anerkennung einbrachten.

  1. Gründung einer wissenschaftlichen Gesellschaft, die heutige „Deutsche Gesellschaft für Lymphologie“ (DGL). Die DGL führt seitdem jährliche Kongresse durch, die sich inhaltlich mit der Ursache und den Therapiemöglichkeiten von Ödemerkrankungen beschäftigen. Der Schulungsausschuß der DGL erstellte erstmals die Richtlinien für die Ausbildung von Fachlehrern und für die Durchführung von Lehrgängen, über welche sich die Therapeuten zum Ödemtherapeuten qualifizieren konnten.
  2. Gründung der weltweit ersten Fachklinik, in der ausschließlich Patienten mit Ödemerkrankungen behandelt wurden.
    In der Feldbergklinik Dr. Asdonk wurden 2-wöchige Ödemkurse für ausgebildetet Ödemtherapeuten angeboten, die ausschließlich in der Feldbergklinik Dr. Asdonk stattfanden, da nur hier sämtliche Ödemformen unterschiedlichster Ausprägung behandelt wurden und entsprechend fachkundige Ärzte, Fachlehrer und Ödemtherapeuten für den Unterricht zur Verfügung standen.
  3. Anerkennung durch die Krankenkassen

Ausbildung  zum Ödemtherapeuten

Die Physikalische Ödemtherapie besteht im Wesentlichen aus der Manuellen Lymphdrainage, der Kompressionstherapie (Bandage/Kompressionsbestrumpfung) und der Entstauungsgymnastik. Dieses Behandlungskonzept wurde von einigen Schulen im nach hinein auch als KPE/ML (komplexe physikalische Ödemtherapie / Manuelle Lymphdrainage oder auch kombinierte physikalische Ödemtherapie/ Manuelle Lymphdrainage) bezeichnet. Inhaltlich handelt es sich vollumfänglich das von Dr. Asdonk und seinen Mitarbeiter entwickelte Therapiekonzept.

Durchgeführt wird die Physikalische Ödemtherapie von speziell ausgebildeten Physiotherapeuten und Masseuren und med. Bademeistern.Diese können die Qualifikation zum Ödemtherapeuten nach ihrer Berufsausbildung  erwerben.

Unterricht während des Kurses zur Manuellen Lymphdrainage in einer der Asdonk Schulen

In Deutschland geht die Ausbildung über zwanzig Unterrichtstage, am Ende mit einer praktischen, schriftlichen und einer ärztlichen Prüfung. Die Unterrichtsinhalte müssen den curricularen Vorgaben, welche von den Spitzenverbänden der Krankenkassen vorgegeben sind, entsprechen.

Praktischer Unterricht am Patienten während der Fortbildung zum Lymphtherapeuten in einer der Asdonk Schulen

Anmerkung:
Die Feldbergklinik Dr. Asdonk und die Seeklinik Zechlin bieten interessierten Ödemtherapeuten darüber hinaus ein klinisches Praktikum an. In diesem haben die Teilnehmer die Möglichkeit ihre Erfahrungen bei der Behandlung von Ödempatienten unter Supervison von erfahrenen Kliniktherapeuten zu vertiefen

Der Unterricht erfolgt durch speziell ausgebildete Fachlehrer und Ärzte. Um die Anerkennung als Fachlehrer zu erlangen muss ein Fachlehreraspirant nach dem Lehrgang zwei Jahre, davon ein Jahr in einer lymphologischen Fachkilinik oder anerkannten lymphologischen Fachabteilung bzw. Praxis arbeiten, bevor er mit der eigentlichen Fachlehrerausbildung beginnen kann. Nach mindestens fünf erfolgreichen Assistenzen bei laufenden Lehrgängen, muss er zusätzlich eine Fachlehrerprüfung vor einer von den Berufsverbänden und der Arbeitsgemeinschaft der Lymphdrainageschulen bestimmten Prüfungskommission ablegen. In dieser Prüfung muss der Fachlehreraspirant neben dem fachlichen Können, entsprechend den curricularen Vorgaben, auch entsprechende pädagogische Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die Fachlehrerprüfungen gibt es seit Mitte der 1970 Jahre, damals vor dem Schulungsausschuß der Deutschen Gesellschaft für Lymphologie. Auch dies ein deutlicher Hinweis auf die Seriösität, mit welcher die „Urväter“ der Lymphologie diese Therapieform zur Anerkennung gebracht haben.

Viele Referenten des Ödemzentrums / Asdonk-Schulen haben die Arbeit von Dr. Asdonk über viele Jahre begleitet und fühlen sich seinem Lebenswerk verpflichtet. Es besteht nach wie vor eine enge Verbindung zwischen den Fachlehreren und Ärzten der Lehrinstitute zur Feldbergklinik Dr. Asdonk, um den Lehrgangsteilnehmern die Erfahrungen aus dem klinischen Alltag, Bewährtes, aber auch aktuelle Weiterentwicklungen, vermitteln zu können.

Aktuelle Kurse in den Asdonk Schulen in Zusammenarbeit mit dem Ödemzentrum:

     Dessau
     Essen
     Halle / Saale
     Hamburg
     Kerpen
     Köln
     Lebach
     Mühlhausen / Thüringen
     München
     Neuss
     Nordhausen
     Stuttgart
     Wittlich
     Zwickau


Dessau (1 Kurs)
zum Fortbildungskurs für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in Dessau
 

Essen (5 Kurse)
zu den Fortbildungskursen für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in Essen
 Rüttenscheider Str. 66
45130 Essen

Tel.: 0201 - 78 78 20
Fax: 0201 - 78 78 54

Halle / Saale (1 Kurs)
zum Fortbildungskurs für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in Halle / Saale
 Euro-Schulen

Hamburg (1 Kurs)
zum Fortbildungskurs für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in Hamburg
 Lilienstr. 5-9
20095 Hamburg

Kerpen (1 Kurs)
zum Fortbildungskurs für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in Kerpen
 

Köln (2 Kurse)
zu den Fortbildungskursen für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in Köln
 Im Mediapark

Lebach (1 Kurs)
zum Fortbildungskurs für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in Lebach
 Hans-Schardt-Str. 1 A
66822 Lebach

Mühlhausen / Thüringen (1 Kurs)
zum Fortbildungskurs für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in Mühlhausen / Thüringen
 

München (2 Kurse)
zu den Fortbildungskursen für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in München
 

Neuss (1 Kurs)
zum Fortbildungskurs für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in Neuss
 

Nordhausen (1 Kurs)
zum Fortbildungskurs für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in Nordhausen
 

Stuttgart (2 Kurse)
zu den Fortbildungskursen für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in Stuttgart
 Heimerer Akademie
Cannstadter Carree
Daimler Str. 71 3. OG
70372 Stuttgart

Wittlich (1 Kurs)
zum Fortbildungskurs für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in Wittlich
 Eifel-Mosel-Schule für PT
(vorm. Physio-Akademie)
Petriusstr. 2
54516 Wittlich-Wengerohr

Zwickau (1 Kurs)
zum Fortbildungskurs für MLD (Manuelle Lymphdrainage) für Masseure und Physiotherapeuten in Zwickau
 Schubertstr. 3
08058 Zwickau